Veganer: Warum haben sie mehr Knochenbrüche?

Aus gesundheitlichen, ethischen und ökologischen Gründen entscheiden sich immer mehr Menschen für eine vegane  Ernährung. Dies kann verschiedene Mineralien und Vitamine liefern, die der Körper benötigt. Es kann aber auch bestimmte Mangelerscheinungen fördern, die sich negativ auf die Knochenvitalität auswirken.

Vegan: Definition

Ein Veganer ist eine Person, die Veganismus praktiziert, was bedeutet, dass er oder sie sich nur von Pflanzen ernährt. Diese Diät besteht darin, kein Geflügel, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte zu essen. Veganer meiden sogar alle Lebensmittel, die aus der Ausbeutung von Tieren stammen, wie Milchprodukte, Eier, Honig, Gelatine usw. Das bedeutet, dass der vegane Teller auf Produkten aus dem Pflanzenreich basiert, insbesondere Gemüse, Samen, Vollkornprodukte, ölhaltige Früchte usw. In der Tat scheint dieses Konzept eher ein Lebensstil als eine Diät zu sein, da es kein Enddatum hat und bis zum Tod befolgt werden kann. Es besteht daher ein Risiko für vegane Knochenbrüche.

Warum haben Veganer so schwache Knochen?

Da Veganer kein Fleisch essen, haben sie eine sehr geringe Zufuhr von Eiweiß, Kalzium und Vitamin B12. Diese drei Nährstoffe sind jedoch wichtige Faktoren für die Knochenbrüchigkeit. In der Tat hat eine Studie gezeigt, dass es Kalziumphosphat ist, das den mineralischen Teil der Knochen ausmacht. Allerdings sind es Milchprodukte, die es in großen Mengen liefern.

Aus diesem Grund haben Veganer ein höheres Risiko für Knochenschäden, bis zu 30 % höher als die Allgemeinbevölkerung. Dies ist auch auf ihren niedrigen BMI zurückzuführen. Dies sind die Berichte bei veganen Knochenbrüchen.

Vorkehrungen und Empfehlungen zum Füllen der Lücken

Unabhängig davon, welche Diät ein Mensch praktiziert, sollte er darauf achten, dass er keine Mangelerscheinungen erleidet. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie so besorgt sind, denn es ist durchaus möglich, vegan gesund zu bleiben. Um dies zu erreichen, müssen Sie eine Vitamin B12-Ergänzung vor allem in Nahrungsergänzungsmitteln oder PVT (texturiertes pflanzliches Eiweiß) zu sich nehmen. Grünes Blattgemüse und Milchprodukte aus Soja und Reis, Sesamsamen, Mandeln und getrocknete Bohnen können ebenfalls Ihren Kalzium- und Eisenbedarf ausgleichen. Das bedeutet, dass Sie andere Quellen für die fehlenden Nährstoffe finden müssen. Konsultieren Sie am besten Ihren Arzt oder Diätassistenten. Auf diese Weise können Sie das Risiko vegane Knochenbrüche verringern.

Sind Luftreiniger wirksam gegen Covid 19?
Covid 19: Können wir unsere verlorenen Sinne wieder trainieren?